Return to Press Book List of Articles

Freiburg Badische Zeitung – Nr.26 Seite 6 – October 1992

 

AKT-ART
By SW
 

At art gallery Straetz,15 Salt Street, there are to be seen at present the nude drawings of the 1949 born American artist Geoffrey Laurence. Laurence, who completed his artistic training at various different London art academies, has also held the largest part of his single and group exhibitions in the English capital. His affectionately and virtuous drawn female and male bodies never show generic sexuality, they express rather an almost conscious physicality, a desire of the model to “show up ". The rigid poses in which the models are held seem nearly mannerist. The warm aliveness of the bodies in the loosely mixed brown, blue and green tones remain touchable. Thus they develop momentum and are full of life as body portraits. In addition titles like “Adam ", “Ute " and “Matthew " give identity to the model, which instead of remaining an anonymous body appearing on the paper, becomes rather a person to recognize. The open and flowing alignment characteristic of Laurence is also noticeable in the rest of the light pen and india ink designs; within these designs always there is the soft form of the whole remaining with a love for its detail. All in all, the Art Gallery Straetz shows once again an art selection worth seeing, which has in addition the advantage both day and night of being viewable and admired in the gallery window.

 

In den Schaufenstern des Freiburger Kunstsalons Straetz in der Salzstraße 15 sind zur Zeit die Aktzeichnungen des 1949 geborenen amerikanischen Künstlers Geoffrey Laurence zu sehen. Laurence, der seine künstlerische Ausbildung an verschiedenen Londoner Kunstakademien absolvierte, hat in der englischen Hauptstadt auch den größten Teil seiner Einzel und Gruppen ausstellungen abgehalten. Seine liebevoll und virtuos gezeichneten Frauen- und Männerkörper zeigen nie obszöne Geschlechtlichkeit, sie drücken eher eine selbst bewußte Körperlichkeit aus, eine Lust des Modells am „sich zeigen". Fast manieri-stisch muten die erstarrten Bewegungen an, in denen die Modelle festgehalten sind. Die warme Lebendigkeit der Körper bleibt in den locker gemischten Braun-, Blau- und Grüntönen greifbar. So entstehen schwungvolle und lebensnahe Körperportraits. Titel wie „Adam", „Ute" und „Matthew" erhalten außerdem den Bezug zum Modell, das nicht als anonymer Körper auf dem Papier erscheint, sondern das als Person zu erkennen bleibt. Die für Laurence charakteristische offene und fließende Linienführung fällt im übrigen auch bei den leichten, kleinsformatigen Tusche zeichnungen auf; auch bei diesen Zeichnungen bleibt bei aller Liebe zum Detail stets die weiche Form des Ganzen erhalten. Alles in allem zeigt der Kunstsalon Straetz erneut eine sehenswerte Auswahl an Zeichnungen, die noch dazu den Vorteil hat, zu jeder Tages und Nachtzeit im Schaufenster bewundert werden zu können.

 TOP
HOME   -  IMAGES  -   EXHIBIT   -  PRESS   -   RESUME  -  CLASSES   -  CONTACT  -   SHARE

 

Artwork images and Web pages from this site are copyright of Geoffrey Laurence and may not be duplicated or redistributed
in any form without written permission. If you would like to use images from this site, please contact the artist for permission.

TOP